Instructor Ausbildung | VDWS

Germany Time 14:05

Wassersportlehrer Ausbildung

Job oder Beruf?

Seit 2006 hat der VDWS sein Ausbildungskonzept erweitert und die Ausbildung zum Wassersportlehrer integriert. Hierdurch soll Hilfskräften an den Standorten der VDWS-Wassersportschulen bereits im Vorfeld der Weg zum Wassersport-Instructor aufgezeigt und erleichtert werden. 

Das qualifizierte Ausbildungssystem des VDWS für zukünftige Wassersportlehrer bietet durch ein Baukastensystem die Chance, ein individuelles Berufsprofil zu erwerben und weiter auszubauen. Hierdurch kann der Wassersport-Instructor während der Wassersportlehrer-Ausbildung schwerpunktorientiertes Wissen aus verschiedenen Wassersportarten wie WindsurfenKitesurfen, Jollen-SegelnCatamaran-Segeln und SUP erlernen. Die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten der anderen Wassersport-Lehrgänge werden anschließend im Unterricht an Kinder, Anfänger und Forschrittene vermittelt. Die Ausbildung des Wassersportlehrers wird durch Fortbildungen im Schulmanagement und für die Praktikantenbetreuung ergänzt . 

Diese VDWS-Lizenz ist den anderen Ausbildungs-Lehrgängen vorangestellt, eine zusätzliche Ausbildungsstufe ist jedoch für die Teilnahme an den VDWS-Lehrgängen nicht verpflichtend.

Nicht jeder möchte sein Hobby zum Beruf machen. Für manchen ist es ein Job für ein paar Jahre, z.B. nach der Schule oder während des Studiums. Mit der Ausbildung zum Wassersportlehrer lernt man in kurzer Zeit das notwendige Basiswissen um unterrichten zu können. 

Schwerpunkte der Ausbildungs-Lehrgänge des Wassersportlehrers

  • Training des Fahrkönnens
  • Demonstrationsfähigkeit
  • Einführung in Unterricht und Planung
  • Organisationsformen und praxisnaher Unterricht
  • Durchführung eines Einsteigerkurses
  • Unterricht für Fortgeschrittene Wassersportler
  • Unterricht für Kinder, Animation
  • Chancen und Möglichkeiten nach der Ausbildung zum Wassersportlehrer
  • Materialkunde

Die Ausbildungslehrgänge dauern 8 bis 10 Tage. Anschließend absolvierst der angehende Wassersport-Instructor ein Praktikum von 100 Std. in einer praktikumsberechtigten VDWS-Wassersportschule. Nach erfolgreichem Abschluss erhält der Wassersportlehrer eine Lizenz für das Windsurfen, Kitesurfen Catamaran-Segeln oder Jollen-Segeln. Diese Lizenz berechtigt für die Grundscheine des VDWS auszubilden und zu prüfen.

Aufstiegschancen

Bei Kombination von zwei Ausbildungs-Lehrgängen, z.B. Windsurfen und Kitesurfen, erwirbt der Wassersportlehrer automatisch die VDWS-Wassersportlizenz. Die Lizenz berechtigt dazu, für die Befähigungsnachweise des VDWS im Windsurfen und Kitsurfen auszubilden, zu prüfen und diese auszustellen, sowie die Berufsbezeichnung "Wassersportlehrerin/ Wassersportlehrer" zu führen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Durch die Teilnahme an Fortbildungen mit dem Schwerpunkt "Praktikantenausbildung" bekommt man die Praktikumslizenz. Sie berechtigt, Praktikanten zu betreuen und auszubilden, sowie die Ausbildungsberichte zu prüfen und das Praktikum zu bestätigen. 

Selbstständigkeit

Das VDWS-Schulmanagementseminar zum Beruf als Wassersportlehrer bereitet auf die selbständige Leitung von Wassersportbetrieben vor. Die Schulleitungslizenz berechtigt vom VDWS anerkannte Windsurfschulen und/ oder Wassersportschulen selbständig anzumelden und zu leiten.