Germany Time 18:00

Der Verband kompetent für Surf, Kite, Jolle, Cat und SUP mit einer internationalen Präsenz im Strandwassersport.

  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Segeln
  • Catamaran
  • SUP

Wassersportlehrer

Job oder Beruf?

Von Lehrkräften im Wassersport wird heute mehr erwartet, als vor wenigen Jahren. Oft sind aus Schulen, die nur eine Sportart angeboten hatten, im Laufe der Zeit große Stationen geworden, die Surfen, Kiten, Cat- und Jollensegeln anbieten. Das Ausbildungssystem des VDWS bietet im Baukastensystem die Chance, ein individuelles Berufsprofil zu erwerben und nach und nach weiter auszubauen. Es wird ergänzt durch Fortbildungen im Schulmanagement und für die Praktikumsbetreuung.
Nicht jeder möchte sein Hobby zum Beruf machen. Für manchen ist es ein Job für 2-4 Jahre, z.B. nach der Schule oder während des Studiums. Mit einer Ausbildung lernt man in kürzester Zeit das notwendige Basiswissen um selbst unterrichten zu können. Und das Geld stimmt dann auch.

Schwerpunkte der Ausbildung in den Lizenzlehrgängen

  • Training des Fahrkönnens
  • Demonstrationsfähigkeit
  • Einführung in Unterricht und Planung
  • Organisationsformen und praxisnaher Unterricht
  • Durchführung eines Einsteigerkurses
  • Unterricht für Fortgeschrittene
  • Unterricht für Kinder, Animation
  • Berufsbild oder Job : Chancen und Möglichkeiten
  • Materialkunde

Die Lehrgänge dauern 8-10 Tage. Anschließend absolvierst Du Dein 100 Stunden Praktikum in einer VDWS Schule und erhälst bei erfolgreicher Teilnahme die Windsurf- Kitesurf- Cat- oder Jollenlizenz. Diese berechtigt für den Grundschein des VDWS auszubilden und zu prüfen.

Aufsteigen?

Bei Kombination von 2 Lizenzlehrgängen (z.B. Surfen und Catsegeln) erwirbt man automatisch die VDWS-Wassersportlizenz. Sie berechtigt, für die Befähigungsnachweise des VDWS im Windsurfen und Cat- oder Jollensegeln auszubilden, zu prüfen und diese auszustellen sowie die Berufsbezeichnung "Wassersportlehrerin/Wassersportlehrer" zu führen.

So geht`s weiter

Mit der Teilnahme an Fortbildungen bekommt man die Praktikumslizenz. Sie berechtigt, Praktikanten zu betreuen und auszubilden sowie die Ausbildungsberichte zu prüfen und das Praktikum abzunehmen. Auch die Ausbildung zum Funboardtrainer kann man auf einer Fortbildung absolvieren.

Selbständig werden?

Das VDWS-Schulmanagementseminar bereitet Dich auf die selbständige Leitung von Wassersportbetrieben vor. Die Schulleitungslizenz berechtigt, VDWS anerkannte Windsurfing- und/oder Wassersportschulen selbständig anzumelden und zu leiten.