Germany Time 22:59

Der Verband kompetent für Surf, Kite, Jolle, Cat und SUP mit einer internationalen Präsenz im Strandwassersport.

  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Segeln
  • Catamaran
  • SUP

Sicherheit beim Kitesurfing

11 x Sicherheit


Übungsraum
1. Suche einen geeigneten Übungsraum an Land und im Wasser mit einem freien Start und Landeplatz.
Ein geeigneter Übungsraum muss nach Lee genügend Platz aufweisen und frei sein von jeglichen Hindernissen wie: Bäumen, Steinen, Menschen, Tieren, Buhnen etc. sowie in Lee einen geeigneten Notlausstieg bieten.

Wind
2. Kite nur bei Windbedingungen die Du beherrscht.
Schätze die Windbedingungen sorgfältig ein und beachte bebaute Uferzonen, Winddrehungen etc.. Wähle sehr sorgfältig die für Dein Können, Gewicht und die Windbedingungen angemessene Schirmgröße aus.
3. Meide extrem böigen Wind und suche seitlich zum Ufer wehenden Wind

Material
4. Checke Board und Kite auf Funktion und Zustand. 
Überprüfe Deinen Schirm mit seinen Leinen auf Schäden, sachgemäßen Aufbau, ein funktionstüchtiges Sicherheitssystem.
5. Benutze immer und nach Möglichkeit aktuelle funktionstüchtige Notauslösesysteme (Quickrelease) an sämtlichen Verbindungen und eine Sicherheitsleine (Safetyleach).
6. Kite stets in angemessener Schutzbekleidung zur Vermeidung von Unterkühlung. Bei Bedarf/Bedürfnis auch mit Prallschutzweste und/oder Helm.

Verhalten
7. Achte darauf, dass durch dich kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.
8. Beachte die Ausweich-, Natur- und Umweltregeln und beschäftige dich intensiv mit Notsituationen.
9. Lagere deinen Schirm und Brett gesichert an Land und lass dir nur von eingewiesenen Personen beim Starten und Landen helfen.
10.  Fliege bzw. starte niemals über Personen, die sich im Flugradius des Kites befinden.
11. Kite nie alleine und nie weiter raus als du schwimmen kannst. Sorge dafür, dass Du unter Beobachtung stehst und dass Du ggf. Hilfe erwarten kannst.

 

Der groSSe Sicherheits-Check

  • Standortanalyse Land und Wasser
  • Sturzraum von min. 3 x Leinlängen einplanen.
  • Hindernisse im Windfenster überprüfen.
  • Bodenbeschaffenheit am Startplatz überprüfen.
  • Uferbesonderheiten und Gefahren im Wasser überprüfen.
  • Lee-Raum überprüfen, ausreichend Platz vorhanden.
  • Standortgröße windangepaßt wählen.
  • Startplatz immer in Lee von allen Wassersportlehrn wählen.
  • Für Notsituationen weitere Möglichkeiten zum Anlanden in Lee überprüfen.
  • Rettungsfahrzeuge für Notsituationen überprüfen.
  • Nie alleine auf´s Wasser gehen.
  • Frequentierung am Strand und auf dem Wasser überprüfen.
  • Strömungen überprüfen.
  • Brandung meiden

Wind Check

  • Detaillierte Windeinschätzung auf dem Wasser und am Ufer.
  • Bei böigen Winden nicht kiten.
  • Windrichtung überprüfen.
  • Zu Beginn bis max. 4-5 Bft. kiten. Gefahren potenzieren sich mit stärkerem Wind.

Kite Check

  • Bewußtmachen des kleinen Einsatzbereichs eines Kite.
  • Erkennen einer überpowerten Situation.
  • Kitegröße dem Wind angepaßt wählen.
  • Leinen überprüfen auf Zuglast, Material, Durchmesser der Vorleinen, Knoten und Verdrehungen, gleiche Länge, mechanischer Verschleiß an Reibepunkten.
  • Leinenlänge auf Fahrkönnen und Windstärke anpassen.
  • Leinenverbindung mit fachgerechten Knoten auf festen Sitz überprüfen.
  • Waageleinen müssen frei laufend sein.
  • Lenkstange (Bar) auf scharfe Kanten, Polsterungen und geringes Gewicht überprüfen.
  • Trapeztampen einstellen, max. 20 cm.
  • Quick-Release-System auf Funktionsfähigkeit und gegen Fehlauslösung überprüfen.
  • Luftkammercheck.
  • Ventile überprüfen und Sichern.
  • Überprüfung des Kites auf Wasserstartfähigkeit.

Board Check

  • Boardgröße entsprechend des Fahrkönnen wählen.
  • Richtige Fußschlaufeneinstellung.
  • Leash ausreichend lang und stark.
  • Entschärfen der Brettnase.

Körperliche Voraussetzung

  • Psychische und physische Verfassung (Kraft, Konzentration, Haltemuskulatur), nicht ängstlich.
  • Gute Schwimm und Tauchfähigkeit.
  • Gutes Orientierungs- und Reaktionsvermögen.
  • Gesunder Respekt vor Gefahrensituationen.
  • Verantwortungsvolles und diszipliniertes Verhalten.
  • Kenntnisse der allgemeinen Regeln für Wassersportler.

Kleidung

  • Kälteschutzanzug gegen Unterkühlung.
  • Schwimmweste für Anfänger, Wasserski/Wakeboardweste für Fortgeschrittende.
  • Helm bei Wellen tragen.
  • Schuhe.
  • Hüfttrapez.
  • Sonnenbrille.

Aufkommender Wind

  • Wasser verlassen, Ziel in Lee erreichen, fahrend oder per Bodydrag.
  • Kite sofort landen, am besten mit geschulter Hilfsperson.
  • Bei böigem Wind, Kite im Zenit verharren lassen.
  • Falls ein Erreichen des Ufers nicht möglich ist, Quick-Release ziehen, Kite bergen und zum Ufer zurück schwimmen.
  • In Notsituation sich bemerkbar machen, Kite und Board als Rettungsinsel gebrauchen.

Stürze

  • Sich vom Brett trennen, Fußschlaufen verlassen.
  • Kite so schnell wie möglich zum Zenit steuern.
  • Beim Bodydrag sich mit gesteckter Körperhaltung ziehen lassen.
  • Rückenlage vermeiden, falls doch schnell drehen, ansonsten Lenkstange loslassen.
  • In absoluten Notsituationen Quick-Release ziehen.
  • Wird die Lenkstange losgelassen, muß diese nach dem Absturz des Kites schnellstens schwimmend erreicht werden.