Germany Time 23:00

Der Verband kompetent für Surf, Kite, Jolle, Cat und SUP mit einer internationalen Präsenz im Strandwassersport.

  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Segeln
  • Catamaran
  • SUP

FAQs Lehrgänge

1. Wann wird die Anzahlung von 50% fällig?
Sobald die erforderliche Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde (6 Personen), und damit feststeht, dass der Lehrgang wie geplant durchgeführt werden kann, erfolgt die Rechnungsstellung über die Lehrgangsgebühr. 50% der Gebühr sind dann sofort zu zahlen. Die andere Hälfte muss bis spät. 1 Woche vor Lehrgangsbeginn eingegangen sei

2. Wann erfolgt der Versand der Lehrgangsunterlagen?
Die Lehrgangsunterlagen werden versandt, sobald die Anzahlung eingegangen ist.

3. Muss der Ordner selbstständig durchgearbeitet werden?
Ja, denn der Ordner dient zur Vorbereitung auf den Lehrgang und deckt alle wichtigen Theoriebereiche ab. Als Grundlage für den Lehrgang ist es sehr wichtig, dass der Ordner gut durchgearbeitet wird.

4. Welche Bereiche des Ordners sind besonders wichtig?
Kite: A1, A2, A3, B2, B3, B5, B6, B7, B8, C2
Windsurfen: A 1-4, B 1-8, C 1-5, D2
Cat: A1 - A4 B1,B2,B4,B5
Jolle: A 1-4, B 2/5/8, C 2-5
Aber: Auch die anderen Themen/Inhalte der Ordner sollten bei der Vorbereitung nicht gänzlich unberücksichtigt bleiben!

5. Welche Unterlagen müssen vor dem Lehrgang eingereicht werden?
Bis zum Lehrgangsbeginn müssen folgende Unterlagen vorliegen: Lebenslauf, Passbild (als JPG via Email), VDWS-Aufnahmeantrag (Downloadbereich), Nachweis der Haftpflichtversicherung (hier muss sichergestellt werden, dass die Versicherung auch die jeweilige Sportart abdeckt). Hinweis: Ohne Versicherungsnachweis ist eine Teilnahme NICHT möglich.

6. Welche Unterlagen werden für die Lizenzerteilung vorausgesetzt?
Neben den o.g. Unterlagen (siehe Frage 5), werden für die Lizenzerteilung noch folgende Sachen vorausgesetzt: 1. Hilfe Nachweis über 8 Doppelstunden (nicht älter als 2 Jahre), DLRG-Rettungsschwimmerschein Bronze, Motorbootbestätigung, Praktikumsnachweis.

7. Handelt es sich bei der „Motorbootbestätigung“ um einen richtigen Führerschein?
Nein. Bei der VDWS-Motorbootbestätigung handelt es sich nur um den Nachweis, dass Du mit einem Motorboot umgehen kannst und ggf. damit retten kannst. Wir verlangen keinen amtlichen Führerschein. Die Motorbootbestätigung wird in der Regel während des Praktikums ausgestellt.

8. Kann ich das Praktikum auch vor dem Lehrgang absolvieren?
Die Anerkennung eines vor dem Ausbildungslehrgang durchgeführten Praktikums ist nur möglich, wenn die schriftliche Anmeldung in der Geschäftsstelle vor Praktikumsbeginn und mindestens 2 Monate vor dem Lehrgang erfolgt, das vollständig ausgefüllte Praktikumsheft bei Lehrgangsbeginn vorgelegt wird, eine positive Beurteilung des Heftes durch den Lehrgangsleiter erfolgt und auf dem Lehrgang der Prüfungsteil „Lehrfähigkeit“ bestanden wird.

9. Muss das Praktikum an einer VDWS-Schule gemacht werden?
Ja, unbedingt! Nur ein Praktikum, dass an einer praktikumsberechtigten VDWS Schule gemacht wird, wird für die VDWS-Ausbildung anerkannt!

10. Wird eine Unterkunft gestellt?
Zwar bieten wir eine Auswahl von verschiedenen Unterkünften an, aber die Buchung der Unterkunft erfolgt nicht automatisch. Hier muss sich jeder selbst kümmern (Kontaktadressen sind in den Lehrgangsausschreibungen angegeben). Bei einigen wenigen Lehrgängen erfolgt die Buchung der Unterkunft über den VDWS (Föhr und Wulfen). Bitte Lehrgangsausschreibungen beachten.

11. Erfolgt die Buchung der Unterkunft automatisch?
Siehe Frage 10

12. Zahle ich die Unterkunft an den VDWS oder direkt vor Ort?
Die Bezahlung der Unterkunft erfolgt direkt vor Ort. Ausnahme: Wulfen und Föhr. Bitte Lehrgangsausschreibungen beachten.

13. Kann ich das gemietete Windsurf-/Kitematerial auch in meiner „Freizeit“ während des Lehrganges nutzen?
Normalerweise nicht. Im angegeben Preis ist nur Schulungsmaterial inbegriffen, das für den Lehrgang verwendet wird. Material, das außerhalb des Lehrganges genutzt werden soll, muss vor Ort angefragt werden. Ggf. fallen Extra-Kosten an.

14. Sind Trapeze/Anzüge/Schuhe verfügbar – fallen Kosten an?
Das ist von Lehrgangsort zu Lehrgangsort verschieden. Bitte beachte die jeweilige Lehrgangsausschreibungen oder wende Dich an die VDWS-Geschäftsstelle. Für den Fall, dass Du eigene Sachen hast, solltest Du sie auf jeden Fall mitbringen.

15.Wie viele Prüfungsteile gibt es, wann werden die Prüfungen gemacht?
Es sind 3 Prüfungsteile. Die Praxisprüfung kann jederzeit gemacht werden (abhängig von den Bedingungen). Die Lehrprobe und die Klausur finden in der Regel gegen Ende oder am letzten Tag des Lehrganges statt.

16. Was passiert wenn ich einen Prüfungsteil nicht bestehe?
Solltest Du einen Prüfungsteil nicht bestehen, kannst Du nach 1 Monat eine Nachprüfung machen. Entweder während eines regulären Lehrganges oder direkt bei einem unserer Lehrteamer. Details bekommst Du über die VDWS Geschäftsstelle. Wichtig: Sollte die Lehrprobe nicht bestanden werden, kann das Praktikum nicht direkt angetreten werden. Vorab müsste die Nachprüfung absolviert werden.

17. Bis wann muss die Bezahlung der Lehrgangsgebühr erfolgen?
50% der Lehrgangsgebühr werden mit der Lehrgangsbestätigung fällig. Der Rest muss bis spät. 1 Woche vor Lehrgangsbeginn vorliegen. Ist dies nicht der Fall, kann nicht am Lehrgang teilgenommen werden.

18. Kann ich direkt nach dem Lehrgang Kurse geben bzw. Grundscheine ausstellen?
Nein, denn der Lehrgang selbst ist nur der 1. Teil der Ausbildung und macht Dich noch nicht zum „VDWS-anerkannten Instructor“. Erst nach Abschluss des Praktikums und nach Einsenden der erforderlichen Unterlagen wird die VDWS Lizenz erteilt. Und erst dann bist Du berechtigt, Grundkurse nach den VDWS Richtlinien zu geben und die entsprechenden Grundscheine auszustellen, sofern Du an einer VDWS-Schule angestellt bist.

19. Muss ich mich selbst um einen Praktikumsplatz kümmern oder wird einer vermittelt?
Um einen Praktikumsplatz müsstest Du Dich selbst kümmern. Der VDWS fungiert hier nicht als Vermittler. Wir stellen eine Liste aller VDWS-Praktikumsschulen zur Verfügung, auf der die Kontaktadressen angegeben sind. Alles Organisatorische (Anfrage, Bewerbung, Vertrag, etc.) läuft dann aber zwischen Dir als Praktikanten und der Schule direkt. Hinweis: Wenn Schulen Praktikanten suchen, veröffentlichen  sie ihr Jobangebot oftmals in der Jobbörse auf unserer Website: http://www.vdws.de/jobs/. Für den Fall, dass Du Fragen zum Praktikum und zu allem drum herum hast, kannst Du Dich aber natürlich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden!

20. Wo finde ich die Liste der VDWS-Praktikumsschulen?
Die aktuelle Liste steht im Downloadbereich auf unserer Website zur Verfügung: http://www.vdws.de/downloads/. „Schullisten“ - „ VDWS Praktikumsschulen“

21. Wie lange habe ich nach dem Lehrgang Zeit, meine Lizenz abzuschließen?
Nach dem Lehrgang hast Du insgesamt 2 Jahre Zeit, alle Unterlagen einzureichen, das Praktikum zu absolvieren und somit Deine Lizenz abzuschließen.

22. Sind die angegeben Unterlagen für den Lizenzabschluss zwingend erforderlich?
Ja! Alle Unterlagen müssen vorliegen, damit die Lizenz erteilt werden kann.

23. Was passiert, wenn auf dem Lehrgang nicht ausreichend Wind ist?
Da wir uns bei den Lehrgängen auf die Anfängerschulung konzentrieren, brauchen wir nicht viel Wind, um die verschiedenen Bereiche durchzunehmen. Was den Ablauf des Lehrganges angeht, sind wir sehr flexibel, sodass wir uns nach den Bedingungen richten können. Sollten wir tatsächlich keine Prüfungen machen können, müssen diese zu einem späteren Zeitpunkt ohne zusätzliche Prüfungsgebühr nachgeholt werden.

24. Was passiert, wenn ich den Lehrgang kurzfristig absagen muss?
Bei Absagen bis zu 3 Wochen vor Lehrgangsbeginn wird eine Stornogebühr von EUR 100,00 fällig, sofern kein ärztliches Attest vorgelegt wird oder ein triftiger Grund für die Absage schriftlich eingereicht wird. Bei späteren Absagen oder Nichterscheinen wird die gesamte Lehrgangsgebühr fällig.

25. Welche Vorkenntnisse brauche ich für die Teilnahme am Lehrgang?
Eine ausreichende Praxiserfahrung, die ungefähr dem Prüfungslevel entspricht, genügt den Anforderungen des Lehrganges. Detaillierte Infos dazu findest Du auf unserer Website http://www.vdws.de/instructorenausbildung/. Im Bereich Kurse/Schulung sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

26. Was passiert, wenn die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird?
In diesem Fall muss der Lehrgang abgesagt werden. Wir versuchen Euch hier immer möglichst schnell Bescheid zu geben bzw. Euch auf dem Laufenden zu halten, sodass Ihr planen könnt. Aber natürlich können wir den Eingang der Anmeldungen nicht beeinflussen und können so nur schwer abschätzen, ob die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird, und wenn ja, wann das der Fall ist.

27. Ich habe bereits die Ausbildung zum Wassersportassistenten absolviert. Wie bekomme ich die 10% Rabatt auf die Lehrgangsgebühr?
Die 10% Rabatt werden automatisch berücksichtigt und verrechnet, wenn bei der Rechnungsstellung für die Lehrgangsgebühr die Ausbildung zum Wassersportassistenten bereits abgeschlossen ist und alle erforderlichen Unterlagen in der Geschäftsstelle vorliegen. Wird die Ausbildung erst nach der Rechnungsstellung abgeschlossen, kann der Rabatt ggf. rückwirkend gewährt werden. Wende Dich in diesem Fall bitte an die Geschäftsstelle.

28. Wie kann ich die neue SUP-Instructor-Lizenz bekommen und welche Voraussetzungen gibt es?
Seit 2016 bieten wir 4-tägige Ausbildungslehrgänge an, durch die die VDWS-SUP-Instructor-Lizenz erlangt werden kann. Die Termine findest Du immer aktuell unter: Wie kann ich die neue SUP-Instructor-Lizenz bekommen und welche https://www.vdws.de/termine/
Die Eingangsvoraussetzungen sind sicheres Paddeln sowie die Prüfungsmanöver. Unterrichtserfahrung ist nicht notwendig, wohl aber die Theorie aus dem Ausbildungsordner.

29. Welche Unterlagen müssen für die SUP-Lizenz eingereicht werden?
Nachweis ein Motorboot führen zu können (kein Motorbootführerschein)
Erste-Hilfe-Nachweis über 9 Stunden
Rettungsschwimmerschein Bronze oder VDWS Rescue Ausbildung

30. Wie sieht die praktische Prüfung aus? Was wird gefordert?
Die fahrpraktische Prüfung besteht aus Fertigkeiten zur sicheren Handhabung von Board und Paddel. In einem Bojenparcour wird zwischen zwei Bojen im Abstand von 40 m einmal hin- und einmal her gepaddelt. Bei der ersten Strecke im Parallelstand wird das Paddel nur auf einer Seite mit C-Schlag eingesetzt. Bei der zweiten Strecke wird mit J-Schlag gepaddelt. Die erste Boje ist mit einem Crossbow Turn zu runden, die zweite Boje mit einem Pivot Turn.
Hier findest Du ein Video der praktischen Prüfung:
https://www.youtube.com/watch?v=o6xMXARw-Mg

31. Gibt es noch andere Prüfungsteile?
Ja, zusätzlich zur fahrpraktischen Prüfung wird eine Lehrprobe gemacht. Außerdem gibt es eine schriftliche Prüfung (Dauer ca. 30 Minuten)

32. Muss ich auch für die SUP-Lizenz ein Praktikum machen?
Nein. Ein Praktikum wird nicht vorausgesetzt.

33. Welche Inhalte werden bei der fahrpraktischen Prüfung zum Windsurf-Instructor gefordert und wie wird die Prüfung durchgeführt?
Die fahrpraktische Prüfung kann bei Wind von 8-25 Knoten in jedem Revier (außer in einer Brandungszone) stattfinden. Die Prüfung besteht aus 2 Teilen: Fertigkeiten zur Brettbeherrschung und demonstratives Fahren.
Die Wahl des Boards ist freigestellt. Die Fertigkeiten zur Brettbeherrschung werden auf Halbwindkurs gefahren, die Prüfstrecke beträgt 40 m. Geprüft werden:
Schlangenlinien fahren / Achterliek voraus fahren / In Lee fahren / Helikopter (Segel-360er) / Heck voraus fahren. 4 von 5 müssen bestanden werden, so sollte es aussehen - ein Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=WMejTQqilds
Der Prüfungsteil "Demonstratives Fahren der Einsteigertechniken" beinhaltet: Brett ausrichten, Segel aufholen, Einnehmen der T-Stellung, 180° Drehung über den Bug und das Heck, Anfahren und Fahrposition, Steuern (Anluven und Abfallen), Wenden und Halsen. Ein Video findest Du hier: https://www.youtube.com/user/VDWSInternational/videos