Germany Time 20:52

Der Verband kompetent für Surf, Kite, Jolle, Cat und SUP mit einer internationalen Präsenz im Strandwassersport.

  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Segeln
  • Catamaran
  • SUP

Kitesurfing System

KiteSurfing Licence

Jeder Kursteilnehmer erhält vom Lehrer seine persönliche Kitesurfing-Licence. So wird die Card mit der fortlaufenden Lizenz Nr. zum ständigen Wegbegleiter, hilfreich zum Ausleihen von Material oder um gegenüber örtlichen Behörden die VDWS-Kiteausbildung dokumentieren zu können.

Die Bestätigung für den erreichten Level wird mit einem speziellen Aufkleber (ähnlich einer TÜV-Plakette) auf der Kitesurfing Licence Card dokumentiert.

Das VDWS-Könnensstufensystem besteht aus 7 Level und einem Theorie-Step. Für das "klassische" Grundscheinniveau sind Level 5 und der Theorielevel notwendig.

 

Level 1:
Allgemeine Sicherheit, Startvorbereitung, Startübungen, erste Flugübungen, Bodydrag

Level 2:
Bodydrag, Wasserstart des Kite

Level 3:
Wasserstart, mindestens 50 gefahrene Meter

Theorie:
Fachbegriffe, Ausweichregeln, Naturschutz, Gefahren erkennen

Level 4:
Raumschot fahren, Steuern, Höhe halten, Basishalse

Level 5:
Höhe gewinnen

Level 6:
Basis Sprünge und Gleithalse oder Transition Jump

Level 7:
Rotationen oder Kiteloop, Grabs, One Foot, Board off oder Railey

 

Licence mit Foto und Versicherung?

Wer die Licence als Plastikcard mit Foto und optional incl. Versicherung möchte, kann sie beim VDWS bestellen.




Kitesurfing Grundschein

Internationaler Befähigungsnachweis

Der VDWS vergibt - nach entsprechender Ausbildung - einen Befähigungsnachweis - die "International Kitesurfing Basic Licence". Dieser Ausweis erfordert im Vergleich zu den bekannten Grundscheinen aus dem Windsurf- oder Segelsport eine wesentlich umfangreichere Ausbildungsdauer. Die Licence wurde aufgrund der hohen Sicherheitserfordernissen der Sportart entwickelt und wird nach einheitlichen Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen des VDWS e.V. ausgestellt. Der Ausweis gilt gegenüber Behörden als Befähigungsnachweis über die fundierte Sicherheitsausbildung im Kitesport.

Das Dokument garantiert, dass alle Inhaber dieses Ausweises über das notwendige Grundlagenwissen und Können verfügen und im sicheren Einklang mit Natur und Umwelt sowie im Interesse anderer Wassersportler ihren Sport sorgfältig ausüben können.

Ausbildung in sechs Stufen

Die gesamte Ausbildung zur "International Kitesurfing Basic Licence" ist in sechs Ausbildungsblöcke (sogenannte Levels) gegliedert und umfasst pro Level - je nach Vorkenntnissen - 15 bis 20 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis. Für jeden Level muss der Schüler seine Qualifikation durch Teilprüfungen nachweisen und belegen. Danach sollen die Schüler zunächst möglichst unter Aufsicht einer Schule Kiten, um die notwendige Sicherheit im Umgang mit dem Kitegerät zu erlangen.

Prüfung

Für die komplette International Kitesurfing Basic Licence sind fünf praktische und eine theoretische Prüfung vorgeschrieben. Teile der praktischen Prüfung (z.B. Starten, Landen und sicheres Steuern des Kites oder Wasserstart, Höhe halten und Höhe gewinnen ) können kursbegleitend während eines Unterrichts abgeprüft werden.

Abschluss

Eine Wiederholung der Teilprüfungen ist nach angemessener Lernzeit möglich.
Erst wenn der Nachweis über alle sechs "Level" erbracht wurde, hat der Inhaber des Ausweises die praktischen und theoretischen Prüfungsteile für die "International Kitesurfing Basic Licence" mit Erfolg abgelegt.

Empfehlungen für Behörden und Wassersportstationen
Mit diesem Nachweis werden alle Behörden und Vermieter im In- und Ausland gebeten, dem Inhaber bei der Ausübung seines Sportes Unterstützung und Hilfe zu gewähren.

Snowkiten

Nicht nur im bayrischen Alpenvorland sieht man immer mehr Snowkiter, auch in den Bergen und in Nordeuropa ist die Szene aktiv. Die ersten Steps mit der Flugschulung sind wie am Strand, die ersten Fahrten auf dem Schnee sind relativ einfach, vorausgesetzt man hat die richtige Ausrüstung und kann Skifahren oder Snowboarden. Bodydrag und Wasserstart fallen aus bzw. werden in den Sommer verschoben.

Snowkite Licence